Deal or no deal - auf jeden Fall anders!

Momentan können wir berichten, dass wir nichts Konkretes berichten können.
ABER wir sind vorbereitet: unser Team ist geschult, unsere Softwaremodule immer „UpToDate“

Kommt es zum Brexit? Oder eventuell doch nicht? Und wenn ja, unter welchem Szenario? Geordneter Brexit oder harter Brexit? Fragen über Fragen.
Das aktuelle Hin und Her rund um das Thema Brexit verunsichert derzeit viele, die Warenströme mit Großbritannien haben. Doch wir können Sie beruhigen!

Sollte es zum Brexit kommen und Großbritannien damit aus der EU austreten, stellt das ein bekanntes Szenario dar. In diesem Fall wird Großbritannien zu einem klassischen „Drittland“. Das bedeutet, dass bei grenzüberschreitendem Warenverkehr Zollanmeldungen gemacht werden müssen. Dies gilt auch im Falle eines Freihandelsabkommen, falls ein harter Brexit abgewendet wird.

In der Praxis ist dies schon seit Beginn der EU für alle nicht EU-Länder so. Alle nicht EU-Länder werden also als Drittland behandelt. Es handelt sich daher um nichts Neues und wird seit jeher problemlos gemanagt.

Brexit - Was gilt es zollrechtlich aktuell zu beachten?

Bis zum Austritt ist Großbritannien in zollrechtlicher Hinsicht noch ein Mitgliedsstaat, d.h. es gelten: keine Zollformalitäten im Warenverkehr.

Brexit – Was wird sich zollrechtlich ändern?

Was sich für Exporteure im Falle eines Brexit auf jeden Fall ändert ist, dass sie

  • Zollformalitäten
  • und das Zollrecht beachten müssen.

Es wird praktisch für alle Güter, die zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich gehandelt werden, Kontrollen geben. Denn die Handelsgüter werden aller Voraussicht nach künftig einer Zollabwicklung unterliegen.

Brexit – Wie können Sie sich vorbereiten?

Den betroffenen Unternehmen, die Waren nach Großbritannien im- bzw. exportieren, raten wir zum jetzigen Zeitpunkt, sich heute schon mit dem zukünftigen Warenverkehr zwischen Großbritannien und der EU zu beschäftigen und vorab zu prüfen, ob

  • bestehende Bewilligungen angepasst werden können (z.B. Erweiterung des Länderkreises, Veredelungs- und Lagerorte in GBR)
  • neue zollrechtliche Bewilligungen zu beantragen sind, insbesondere Bewilligung für den Betrieb eines Verwahrungslagers bei der Einfuhr von Waren. Für den Neuantrag sind Bearbeitungsfristen zu beachten.

Wie verlaufen die Warenströme Ihres Unternehmens mit Großbritannien? Wenn auch bezüglich des Brexit nichts fest steht – eines steht auf alle Fälle fest: Wir unterstützen Sie auch in dieser Phase mit Rat und Tat, egal ob Sie tausende oder nur vereinzelte Ein- oder Ausfuhren pro Jahr tätigen. Zu unserem Dienstleistungsportfolio gehören neben unseren Schulungen auch eine effiziente Software für Ihre Zollabwicklung sowie unser Outsourcing-Angebot.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!


Weitere Informationen zu zollrechtlichen Änderungen im Falle eines Brexits finden Sie auch auf der Zoll.de Webseite.

Schulungen im Zollwesen vom Spezialisten

Sie möchten Ihren Wissensstand im Zollwesen aktualisieren? Sie suchen  nach maßgeschneiderten Seminaren für Ihre Mitarbeiter/innen? Sie möchten Ihre Zollabwicklung optimieren? Dann schauen Sie sich auch unsere Seminare für mittelständische Unternehmen an. Schulungen vom Spezialisten – profitieren auch Sie davon.

Übrigens, wussten Sie schon, dass jedes Jahr mehrere hundert Teilnehmer an einer iZS Inhouse-Schulung teilnehmen? Wir bieten auch Inhouse-Seminare bei Ihnen vor Ort an. Hier können Sie ein Inhouse-Seminar unverbindlich anfragen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!